Von den Beatles bis Heute 

I DRIVE
I Drive (ex The Chasers)

Geff Harrison ist bereits seit Jahrzehnten ein Begriff in der europäischen Musikszene. Der Sänger mit der unverwechselbaren Reibeisenstimme begann seine Karriere bereits in den frühen 60er Jahren in Manchester, als er mit der Gruppe "THE CHASERS"  als Vorgruppe bei den "BEATLES" auftrat. Aus "THE CHASERS" wurde "SOME OTHER GUYS", mit denen er 1966 nach Deutschland kam und diese sich ein Jahr später in "I DRIVE" umbenannten. 

Geff Harrison Stanford

Seinen Durchbruch erlebte Geff 1973 als Leadsänger mit der Gruppe "Kin Ping Meh", die er 3 Jahre später vorerst verließ um seine Solokariere zu starten. 

1976 kam sein erstes Soloalbum "SALFORD" heraus, welches er nach seiner Heimatstadt benannt hat. Die erste Singleauskopplung "Death of a Clown" wurde zum Chartbreaker, sodass die Musikzeitschrift "Sounds" auf ihn aufmerksam wurde und in Ihrem Bericht, in der Ausgabe 11 vom 01. November 1976,  über Geff Harrison schrieb: "Ein solches Allround-Talent ist bei uns bisher auf Platte noch nicht veröffentlicht worden.“

Geff Harrison and the London Symphonic Rock Orches
Geff Harrison & The LSRO

Im selben Jahr folgte sein erstes Projekt als Solokünstler mit dem "LONDON SYMPHONIC ROCK ORCHESTRA" und das zweite Album

"GEFF HARRISON & The London Symphonic-Rock Orchestra."

 

 

 

Geff Harrison Band

 

1977 formierte sich die "GEFF HARRISON BAND", nahmen das erste gemeinsame Album "TOGETHER" auf und veröffentlichten es unter dem gleichnamigen Bandnamen. Bis heute ist die "GEFF HARRISON BAND" ein fester Bestandteil auf diversen Festivals.

Neben seiner eigenen Karriere war Geff Harrison als Produzent und Songschreiber für andere Künstler, wie Santana, Manfred Mann, Hermans Hermits, Modern Talking u.v.m. tätig, schrieb Musicals wie die Erfolsmusicals "Yesterday" und "Time after time", stand ebenfalls als Musicaldarsteller von 2008 - 2016 in verschiedene Musicals im "DELPHI SHOWPALAST" Hamburg auf der Bühne. 

Mit TACO (Puttin on the Ritz) und Mike Mareen (Love Spy) startete er eigene Projekte unter den Pseudonymen "Soul Explosion" und "UK".  Im Jahr 2003 steuerte er den Text für das Projekt "Mounten Rock Symphony" bei, zu dem Wolfgang Zabba Lindner die Musik komponierte.

2005 formatierte sich die Band "Kin Ping Meh" neu mit Geff Harrison als Leadsänger.

2017 packten Geff Harrison und Manne Kraski das heiss umstrittene Thema "Ausstieg Großbritanien aus der EU" an und schrieben den Song BREXIT. Die Single-CD, mit 4 Bonus Tracks aus dem Album "Purple Magic" erschien am 01.März 2017 in Deutschland, nachdem die Single in England bei BBC vorgestellt wurde.

Im selben Jahr erschien das Album "Twenty Sixty Six and Then - Reflection On The Future" aus dem Jahr 1972 als Neuauflage und landete im März für 8 Wochen auf Platz 1 der Released-Hitparade. Zeitweise war das Album ausverkauft.